Zu Besuch in Bethanien

Bethanien2
 

Für Hans-Herbert Webel ist es ein zweites Zuhause. Als Vorsitzender des Heimbeirates blickt er wie alle Beschäftigten und Bewohner auf eine anstrengende Zeit des Umbaus, baulich wie organisatorisch, zurück. „Wir haben viel Gutes erreicht“, sagt er. „Aber meine Arbeit geht weiter, offene Posten gibt es immer.“



Auch er war dabei als die Bundestagsabgeordnete, begleitet vom Landtagsabgeordneten Watermann und den Pyrmonter Ratsfrauen Patzig-Bunzel und Beckord die schmucke Altenhilfeeinrichtung in der Robert-Koch-Straße besuchte.

Zunächst informierte das Leitungsteam der Einrichtung, unterstützt vom Geschäftsführer Medizin der Pro Diako Dr. Klaus Heidelberg über Entwicklung und aktuelle Situation. Der Anspruch „Wir gestalten Zukunft für Senioren“ ist hoch. Realisiert wird er durch ein abgestimmtes Konzept pflegerischer und medizinischer Dienstleitungen, das modellhaft in Bad Pyrmont ein maßgeschneidertes Angebot möglich macht. Vom Kommunikationszentrum bis hin zu intensiver Pflege reichen unsere Dienstleistungen, so Geschäftsführer Andreas Hardt.

Beim Rundgang durch das Haus galt die besondere Aufmerksamkeit von Lömö der Wachkomastation, dem wohl pflegeintensivsten Bereich des Hauses. „Gut, dass es ein solches Angebot in Bad Pyrmont gibt.“

Beim Schlussgespräch kamen auch schwierige Themen „auf den Tisch“: Pflegefinanzierung, Fachkräftebedarf und Pflegestufen und Strukturen im Gesundheitswesen.

„Noch heute wissen wir, welchen Schaden die erste Gesundheitsreform in Bad Pyrmont angerichtet hat“, so die Abgeordnete, „das sollte allen im Gedächtnis bleiben.“