Besondere Vierbeiner - Zu Besuch beim Schlossgestüt Nienover

 

Was „Tölt“ ist, das weiß Gabriele Lösekrug-Möller erst seit kurzem. Ihr half ein Besuch im Schlossgestüt Nienover.

Für Pferde, die Sänften trugen, als Ritter oder Damenreitpferde fungierten war es „die“ Gangart. Erst als Pferde mehr zu Zugtiere wurden verlor sich diese Gangart.

„Nun“, so Mireille van Meer, die Besitzerin des Schlossgestüts, „entdecken Reiter und Reiterinnen diese elegante und komfortable Gangart wieder. Und mit ihr entsteht eine wachsende Nachfrage nach Pferderassen, die tölten können und/oder die diese Gangart erlernen können.“

So werden in diesem Gestüt hochwertigste Pferde gezüchtet, die weltweit nachgefragt werden. Kein Wunder, dass Gäste aus allen Ländern gern ein Wochenende im Schloss verbringen um „ihr“ neues Pferd kennen lernen zu können.

Dass großes Interesse an Pferden aus der Nienover-Zucht herrscht, daran kann kein Zweifel bestehen, das sieht auch die Abgeordnete. Die neue Reithalle steht genau dafür. Vermutlich könnte die Region von diesem besonderen landwirtschaftlichen Betrieb noch stärker profitieren, würde man die Urlaubsregion auch eine Region für Wandern mit Pferden entdecken.

Doch zuvor gibt es noch viele Stolpersteine aus dem Weg zu räumen.