Zwei Tafeln für Uslar - und eine dicke Spende von Lömö

Tafeln1
 

„Das Beste wäre, unsere Arbeit wäre gar nicht nötig“, so Justus Pahlow vom Vorstand des Vereins „Hilfe zur Selbsthilfe (HzS) e.V. in Uslar Träger dieser neuen Projekte ist. Nach dem Vorbild der „Tafeln“, die inzwischen über die ganze Republik verteilt unseren Überfluss an Lebensmitteln denen zur Verfügung stellen, die mit knappen Kassen wirtschaften müssen, gibt es ab September auch eine Uslarer Tafel.
Der Laden in der Wiesenstraße, gleich neben dem HzS-Möbelladen wird mit Hilfe vieler Engagierter betrieben werden.

Die Kindertafel liefert bis ins Klassenzimmer
Wie viele Kinder ungefrühstückt und ohne Pausenbrot in die Schule kommen, dass macht Heidi Minther, Projektleiterin der Kindertafel große Sorgen. Hier setzt die Idee an. „Wir werden in der Grundschule in Uslar beginnen und Frühstückstüten liefern. Nach und nach werden wir unser Angebot auch auf andere Schulen ausdehnen können“, so Minther.

Mit einer Spende von 250 Euro „cash“ in die Vereinskasse unterstützt die Abgeordnete dieses Vorhaben. „Gern unterstütze ich dieses Projekt. Wir dürfen nicht zusehen, wie immer mehr Kinder hungrig zur Schule kommen. Und richtig finde ich auch, dass es die Frühstückstüten nicht kostenlos gibt. 40 Cent pro Tüte, das ist sehr in Ordnung. Auch hier gilt: Was nichts kostet, ist auch nichts Wert.“