Verdiente Würdigung für die Elisabeth-Selbert-Schule

 
 

Der Deutsche Schulpreis geht in diesem Jahr nach Hameln. Die Elisabeth-Selbert-Schule konnte sich in einem umfangreichen Auswahlverfahren durchsetzen und die Jury von sich überzeugen. Die heimischen Abgeordneten Gabriele Lösekrug-Möller MdB (SPD), Anja Piel MdL (Bündnis 90/Die Grünen) und Ulrich Watermann MdL (SPD) gratulieren den Verantwortlichen, Lehrerkollegium, Verwaltung und Schülerschaft zu diesem grandiosen Ergebnis.

 

„Die Elisabeth-Selbert-Schule ist eine herausragende Schule mit einem tollen Konzept und engagierten Kräften. Damit ist sie seit heute nicht mehr nur eine große Bereicherung für die Stadt Hameln und unseren Landkreis, sondern auch weit darüber hinaus. Diese Auszeichnung verdeutlicht dies auf ganz besondere Weise“, so der Landtagsabgeordnete Ulrich Watermann.

Die Elisabeth-Selbert-Schule hatte sich in einem Auswahlverfahren mit zahlreichen Schulen aus dem Bundesgebiet in den Bereichen Leistung, Umgang mit Vielfalt, Unterrichtsqualität, Verantwortung, Schulleben und Schule als lernende Institution gemessen und letztlich durchgesetzt. Der von der Robert-Bosch-Stiftung gesponserte Preis ist mit insgesamt 265.000 € dotiert.

„Der Deutsche Schulpreis gehört zu den wichtigsten Auszeichnungen für herausragende Unterrichtskonzepte in Deutschland. Mit dem Gewinn zeigen die Verantwortlichen der Elisabeth-Selbert-Schule einmal mehr ihr großes Potenzial und machen so deutschlandweit auf sich aufmerksam“, freut sich die Bundestagsabgeordnete Gabriele Lösekrug-Möller. Die SPD-Politikerin war bei der Preisverleihung in Berlin, ebenso wie Landrat Tjark Bartels (SPD), dabei und konnte die Glückwünsche aus Hameln-Pyrmont direkt übergeben.

„Mit der Elisabeth-Selbert-Schule gewinnt zum dritten Mal in Folge eine Schule aus Niedersachsen. Das zeigt die gute Qualität, Kreativität und Professionalität unserer Schulen. Daran können und müssen wir unbedingt anknüpfen. Die Elisabeth-Selbert-Schule rund um ihre Schulleiterin Gisela Grimme ist hierbei ein gutes Vorbild. Lernen in Vielfalt zahlt sich aus“, erklärt die Grünenpolitikerin Anja Piel.

Den Gewinn des Deutschen Schulpreises bezeichneten die Abgeordneten als große Ehre und verdiente Würdigung für alle Verantwortlichen der Elisabeth-Selbert-Schule. „Die 100.000€ sind da nur das i-Tüpfelchen“, so Watermann abschließend. „Aber das Geld wird dennoch sicher gerne genommen und investiert. Das ist auch gut und richtig so“.