Moment Mal!

Moment Mal!

Liebe Leserinnen und Leser,

Bis zur nächsten Bundestagswahl im Herbst 2017 wird den Bürgerinnen und Bürgern durch die neue Veranstaltungsreihe „Moment mal!“ – Große Politik im kleinen Kreis ein Forum geboten um über politische Themen zu diskutieren, informieren und kritisieren. Ein solches Forum soll dazu beitragen, politische Entscheidungsprozesse sichtbarer zu machen. Zudem werden Ergebnisse sozialdemokratischer Politik bzw. sozialdemokratische Standpunkte deutlich aufgezeigt.

Die geplanten Veranstaltungen sollen einen klar dialogisch ausgerichteten Schwerpunkt aufweisen. Hierzu werden, je nach Thema der einzelnen Veranstaltung, kommunikative Veranstaltungsformen gewählt. Die weitere Gliederung sieht immer einen kurzen Einstieg mit Vorstellung der Gäste und Erklärung der „Spielregeln“ vor. Der Einleitung folgt ein konzentrierter fachlicher Input. Im Anschluss startet dann der Kern der Veranstaltungsreihe, die dialogische Debatte zum Thema. Hier können viele verschiedene Formen der Beteiligung herangezogen werden. Nicht gewollt ist eine Fachdebatte ausschließlich auf dem Podium. Zum Ende wird es ein Zeitfenster für eine geordnete Zusammenfassung geben.

Zeitlich könnten die Veranstaltungen wie folgt gegliedert werden:

5 Minuten Begrüßung, Vorstellung und Spielregeln

15 Minuten fachlicher Input

60 Minuten Debatte

10 Minuten Zusammenfassung und Abschluss

Ich freue mich auf viele interesannte Themen und auf Sie als aktiven Teil meiner neuen Verantaltungsreihe Moment Mal!

Ihre Gabriele Lösekrug-Möller


Vorstellung Moment Mal!


Die Termine im Einzelnen

 


wichtige Informationen zur Moment Mal Veranstaltung am 16.11.2016 - Audiodeskription


Zentraler Bestandteil der Veranstaltung ist die Filmvorführung "Willkommen bei den Hartmanns" die wir, zumindest zu Teil, in der audiodeskribierten Form Verfolgen wollen. Dazu sind im Vorfeld der Veranstaltung von den Teilnehmern vorbereitungen zu treffen.

  1. laden Sie sich bitte die kostenlose "Greta" App auf Ihr Smartphone
  2. laden Sie den Film Willkommen bei den Hartmanns in die App (die Verfügbarkeit des Titels kann sich bis kurz vor die Veranstaltung verzögern)
  3. bringen Sie bitte Ihr Smartphone, Kopfhörer und etwas um ihre Augen zu verdecken mit zu unserer Veranstaltung

Für Rückfragen steht Ihnen das Bürgerbüro unter 05151-1073393 oder per Mail gabriele.loesekrug-moeller.wk03@bundestag.de gerne zur Verfügung.


 

Tourismus gilt weltweit als wichtiger Wirtschaftsfaktor. Im Jahr 2014 haben sich weltweit mehr als eine Milliarde Menschen auf eine touristische Reise ins Ausland begeben. Damit ist die Zahl der Auslandstouristen seit 1950 um das Vierzigfache gestiegen. Laut einer Studie wird bis zum Jahr 2030 die Anzahl der internationalen Touristenankünfte weltweit auf 1,8 Milliarden ansteigen.

Der Inlandtourismus hier in Deutschland unterliegt dabei ebenfalls einem anhaltend positiven Trend, der sich auch in diesem Jahr fortsetzen wird. Im Zeitraum Januar bis Februar 2016 stieg beispielsweise die Zahl der Gästeübernachtungen im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum um fünf Prozent. (Dabei stieg die Anzahl der Übernachtungen von Touristen aus dem Ausland um sechs Prozent, die der inländischen Gäste um fünf Prozent.) Wachstumstreiber im vergangenen Jahr waren die Touristen aus dem Ausland. Ihre Übernachtungen stiegen um fünf Prozent auf knapp 80 Millionen. Unter den eigenen Bürgern ist Urlaub in Deutschland ebenfalls sehr beliebt: Ihre Übernachtungszahl stieg im Jahr 2015 auf knapp 357 Millionen.

Von diesem Trend soll unsere Tourismusregion mit ihren touristischen Anziehungspunkten, wie die Kurstadt Bad Pyrmont, auch profitieren.

Wir möchten daher klären: Welche wirtschaftlichen Effekte der Tourismus auf unsere Region hat? Wie kann der positive Übernachtungstrend weiter ausgebaut werden? Was bedeuten die steigenden Übernachtungszahlen für die touristische Arbeit vor Ort? Und wie können touristische Angebote auch mit Blick auf den Faktor Nachhaltigkeit ausgebaut werden?

Bei den Veranstaltungen zu meiner »Moment Mal!«-Reihe haben Sie die Möglichkeit mit ausgewiesenen Fachleuten zu vielen interessanten Themen zu sprechen und zu diskutieren. Wir geben eine kurze Einführung ins Thema; dann sind Sie am Zug. Eine gute Möglichkeit Fragen, Erfahrungen, Anregungen aber auch Kritik los zu werden. Ich freue mich auf Ihr Kommen!

Ein Fußballspiel am Freitag, Samstagabend in die Disko und am Sonntag Kino. So oder so ähnlich sieht ein typisches Wochenende aus. Freizeitangebote gibt es viele. Jede/r findet etwas, das Spaß macht. Aber wie gestalten eigentlich Menschen mit Behinderung ihre Freizeit? Wie sieht es dort aus mit Angeboten und Vielfalt?

Die UN-Behindertenkonvention fordert für Menschen mit Behinderung ein selbstbestimmtes Leben sowie die Abkehr von „Sondereinrichtungen“. Unter dem Begriff der Inklusion können dabei auch viele Ansätze gefasst werden, die sich mit der Freizeitgestaltung von Menschen mit Behinderung beschäftigen. Im Zentrum dieser Ansätze stehen dabei ganz zentrale Fragen, wie etwa nach der Relevanz von Inklusion für Anbieter im Freizeitbereich oder den Bedürfnissen von Menschen mit Unterstützungsbedarf. Auch ist interessant, welche Anforderungen auf die Fachkräfte zukommen, die sich zum Beispiel mit dem Bereich der Sozialen Arbeit beschäftigen.

Ein Ansatz im Bereich von Freizeitgestaltung für Menschen mit Behinderung ist die barrierefreie Nutzung von Medien. Also wie sehen etwa sehbehinderte Menschen einen Film oder sehen fern? Geht das überhaupt und was für eine Erfahrung ist dies?

Im Rahmen meiner Veranstaltungsreihe „Moment Mal!“ wollen wir uns am Beispiel des Films "Willkommen bei den Hartmanns" mit dieser Thematik auseinandersetzen. Unter dem Begriff der Audiodeskription wird ein Film zu einem Hörfilm. Die App „Great“ liefert die technische Umsetzung. Was konkret Audiodeskription meint, wollen wir gemeinsam erarbeiten und letztendlich auch erleben.

Ich freue mich, gemeinsam mit Ihnen und Studierenden der HAWK Holzminden auf diese spannende Veranstaltung. Wir werden über das Thema Freizeitgestaltung für Menschen  mit Behinderung, speziell über Audiodeskription, diskutieren. Im Anschluss lade ich Sie ein, eine audiodeskribierte Filmvorführung mitzuerleben. Eine spannende Erfahrung, die wir hoffentlich gemeinsam teilen werden. Ich freue mich auf Sie.


Kartenreservierungen nimmt Daniel Meier entgegen

gabriele.loesekrug-moeller.wk03@bundestag.de oder 05151 - 1073393

Veranstaltungsort:

Roxy Kino Holzminden, Fürstenberger Straße 5b, 37603 Holzminden

16.11.2016 ab 18:30Uhr

 

Die Mit knapp 48.000 qkm ist Niedersachsen das zweitgrößte Flächenland in der Bundesrepublik Deutschland. 80 Prozent dieser Fläche sind Landwirtschafts- oder Waldflächen. In Niedersachsen dominieren damit also nicht große Städte und Ballungsräume, sondern der so genannte ländliche Raum. So wie hier bei uns im schönen Weserbergland.

Rund 5,2 der 7,8 Millionen Niedersachsen leben im ländlichen Raum. Es liegt auf der Hand: Wer eine ausgewogene und gerechte Politik für alle gestalten will, darf den ländlichen Raum nicht außen vor lassen! Politik für den ländlichen Raum ist dabei nicht nur Landwirtschafts- bzw. Agrarpolitik, sondern unbedingt auch handfeste und auf regionale Besonderheiten abgestimmte Strukturpolitik.

Für die Menschen im ländlichen Raum geht es vor allem um Mobilität, um Bildung und Betreuung, um Daseinsvorsorge – und immer stärker auch um Solidarität und Zusammenhalts. Denn sie machen das Leben auf dem Land so besonders.

Die Eckpunkte für eine gute Politik für den ländlichen Raum hat die SPD in Niedersachsen im letzten Jahr mit Ihrem Papier »LandLebensWert« auf den Weg gebracht. Durch das Zusammenspiel aller politischen Ebenen und diesen politischen Zielen können gleichwertige Lebensbedingungen für alle ermöglicht und die Regionen zukunftssicher aufgestellt werden.

Was aber heißt das konkret? Wie muss Politik schon auf der kommunalen Ebene gestaltet und wie muss Landes- und Bundespolitik hier unterstützend tätig werden? Und wo ist eigentlich der Unterschied zwischen gleichen und gleichwertigen Lebensbedingungen?

Bei den Veranstaltungen zu meiner »Moment Mal!«-Reihe haben Sie die Möglichkeit mit ausgewiesenen Fachleuten zu vielen interessanten Themen, wie eben diesem zu sprechen und zu diskutieren. Wir geben eine kurze Einführung ins Thema; dann sind Sie am Zug. Eine gute Möglichkeit Fragen, Erfahrungen, Anregungen aber auch Kritik los zu werden.

Ich freue mich auf Ihr Kommen!


Anmeldungen nimmt Daniel Meier entgegen

gabriele.loesekrug-moeller.wk03@bundestag.de oder 05151 - 1073393

Veranstaltungsort:

Grohnder Fährhaus, Grohnder Fähre 1, 31860 Emmerthal

02.09.2016 18:00 - 19:30Uhr

 

Die Europäische Kommission und die US-amerikanische Regierung verhandeln derzeit über die sogenannte Transatlantische Handels- und Investorenpartnerschaft, kurz TTIP. Erklärtes und zugleich höchst umstrittenes Ziel dieses Abkommens ist eine Stärkung des internationalen Handels zwischen Europa und den USA. Mit TTIP soll die größte Freihandelszone der Welt mit über 800 Millionen Einwohnern und einem geschätzten Handelsvolumen von rund 500 Milliarden Euro entstehen.

Ein solches Abkommen hat aber auch Auswirkungen auf unsere Landwirtschaft und die Ernährungsindustrie. Und obwohl noch nicht klar ist, wie es mit TTIP weiter geht und das Thema insgesamt hoch umstritten ist, macht es Sinn sich mit Teilaspekten wie diesem Thema auseinander zu setzten. Die Europäische Union und die USA sind weltweit die größten Produzenten landwirtschaftlicher Produkte und Lebensmittel. Beide dominieren den globalen Agrarmarkt jedoch mit unterschiedlichen Standards.

Welche Auswirkungen sind von TTIP für den Bereich der Landwirtschaft in Deutschland und insbesondere in Niedersachsen zu erwarten? Wie kann die hohe Qualität der Lebensmittel in Europa dauerhaft sichergestellt werden? Wie kann unsere Landwirtschaft insgesamt zukunftsfähig gestaltet werden?

Bei den Veranstaltungen zu meiner »Moment Mal!«-Reihe haben Sie die Möglichkeit mit ausgewiesenen Fachleuten zu vielen interessanten Themen wie diesem zu sprechen und  zu diskutieren. Wir geben eine kurze Einführung ins Thema; dann sind Sie am Zug. Eine gute Möglichkeit Fragen, Erfahrungen, Anregungen aber auch Kritik los zu werden.

Ich freue mich auf Ihr Kommen!


Anmeldungen nimmt Daniel Meier entgegen

gabriele.loesekrug-moeller.wk03@bundestag.de oder 05151 - 1073393

Veranstaltungsort:

Dorfgemeinschaftshaus Kirchbrak, Sportplatzweg 2, 37619 Kirchbrak

19.08.2016 17:00 - 18:30Uhr

Die Überdüngung in der Landwirtschaft bringt den Nährstoffhaushalt im Boden in ein Ungleichgewicht. Dabei werden vor allem Nitrate und Phosphate ausgewaschen, die so ins Grund- und Trinkwasser gelangen können. Das ist schädlich für Mensch und Natur. Deshalb muss der übermäßigen Düngung Einhalt geboten werden.

Der Bundestag hat über eine Novellierung des Düngegesetzes beraten. Aufgabe dieses Gesetzes ist es, den Verkehr und die Anwendung von Düngemitteln zu regeln. Mit der Vorlage soll die EG-Nitratrichtlinie weiter umgesetzt werden. Ziel dieser Richtlinie ist es, der Nitratsalzbelastung der Böden und des Grundwassers durch Überdüngung vorzubeugen. Auch die Europäische Union fordert mit der Umsetzung der EG-Nitratrichtlinie eine rasche Verbesserung der Bodenwerte.

Mit der Änderung des Düngegesetzes wird die notwendige Voraussetzung für die Einführung der so genannten Hoftorbilanz geschaffen. Durch diese soll in landwirtschaftlichen Betrieben die Nährstoffzufuhr und -abfuhr erfasst werden. Dieses Instrument soll die Überdüngung und den damit verbundenen Bodenbelastungen vorbeugen. Die Belastung von Böden und Grundwassern ist ein besonderes Problem für Regionen mit einer dichten Klinik- und Rehastruktur. Zu Orten wo Gesundheit und Genesung groß geschrieben werden passt keine hohe Grundwasserbelastung. Die Gefährdung von Grundwasser gefährdet auch den Standort einer Gesundheitsregion.

Bei den Veranstaltungen zu meiner »Moment Mal!«-Reihe haben Sie die Möglichkeit mit ausgewiesenen Fachleuten zu vielen interessanten Themen wie diesem zu sprechen und zu diskutieren. Wir geben eine kurze Einführung ins Thema; dann sind Sie am Zug. Eine gute Möglichkeit Fragen, Erfahrungen, Anregungen aber auch Kritik los zu werden. Ich freue mich auf Ihr Kommen!

Ich freue mich auf Ihr Kommen!


Anmeldungen nimmt Daniel Meier entgegen

gabriele.loesekrug-moeller.wk03@bundestag.de oder 05151 - 1073393

Veranstaltungsort:

Stuhlmuseum Eimbeckhausen, Fritz-Hahne-Straße 6, 31848 Bad Münder

17.08.2016 17:00 - 18:30Uhr

Rechtsextremismus ist in Deutschland längst keine Randerscheinung mehr. Von großen Teilen der Öffentlichkeit weitgehend unbeachtet sind vielerorts Strukturen entstanden, die unsere freiheitliche Gesellschaftsordnung in Frage stellen. Der Rechtsextremismus durchdringt in vielen Regionen unseres Landes die Alltagskultur und bedroht die Zivilgesellschaft. Verbunden mit der steigenden Zahlen derer, die vor Krieg und Verfolgung fliehen und bei uns Schutz suchen, erfahren diese Strukturen nun auch in der Mitte unserer Gesellschaft zunehmend Zulauf.

Diese Strukturen gehen heute oftmals weit über den eigentlichen Rechtsextremismus hinaus und reichen tief in viele Kreise der Bevölkerung. Die rechtspopulistischen Akteure sind dabei bestens miteinander Vernetzt und rechtspopulistische Positionen sind breit verankert.

Heute ist es wichtiger denn je, sich entschieden gegen die pauschale Abwertung von Menschen zu stellen, von denen uns suggeriert werden soll, sie seien anders. Solidarität zu zeigen und das demokratische Zusammenleben zu verteidigen muss heute unsere Aufgabe sein. Dafür brauchen wir auch eine starke Polizei und Politik und Vereine müssen noch stärker Hand in Hand arbeiten.

Bei den Veranstaltungen zu meiner »Moment Mal!«-Reihe haben Sie die Möglichkeit mit ausgewiesenen Fachleuten zu vielen interessanten Themen wie diesem zu sprechen und zu diskutieren. Wir geben eine kurze Einführung ins Thema; dann sind Sie am Zug. Eine gute Möglichkeit Fragen, Erfahrungen, Anregungen aber auch Kritik los zu werden. 

Ich freue mich auf Ihr Kommen!


Anmeldungen nimmt Daniel Meier entgegen

gabriele.loesekrug-moeller.wk03@bundestag.de oder 05151 - 1073393

Veranstaltungsort:

Hotel Menzhausen, Lange Str. 12, 37170 Uslar

10.08.2016 18:00 - 19:30Uhr

Immer früher, immer öfter und immer selbstverständlicher wird das Internet von Kindern und Jugendlichen genutzt. Oftmals viele Stunden am Tag. Oftmals auch als wichtige Möglichkeit, Kontakt zur Außenwelt zu haben. Das Internet ist nicht nur Informationsplattform, sondern eben auch Kommunikationsraum.

Natürlich bietet das Internet in der heutigen digitalisierten Welt viele Vorteile. Aber mit den Entwicklungen sind auch problematische Aspekte verbunden. Anonymität spielt hier eine große Rolle. Schikane und Mobbing verlagern sich zunehmend als „Cybermobbing“ ins Internet. Gerade Kinder und Jugendliche liefern hier eine große Angriffsfläche.

Solche Attacken werden oft durch einen unachtsamen Umgang mit persönlichen Daten im Internet ausgelöst. Ein Foto, welches für den ersten Freund bestimmt war, kommt etwa nach dem Ende der Beziehung schnell ins Internet, verbreitet sich und gerät für den eigentlichen Urheber außer Kontrolle.

Laut einer Studie haben heute bereits 53% der Mädchen und 37% der Jungen im Alter von 12-19 Jahren entweder persönlich oder im Bekanntenkreis Erfahrungen mit Cybermobbing gemacht (Quelle: JIM-Studie 2014). Das Thema ist aktueller denn je und der Umgang mit dieser Thematik nicht einfach. Eltern und Lehrer sind oftmals überfordert.

Aber wie geht man mit den Möglichkeiten des Internet um? Wie bringe ich Kindern und Jugendlichen eine angemessene Nutzung des Internets bei? Was ist überhaupt angemessen? Was ist zu tun, wenn ich oder mein Kind Opfer von Cybermobbing werden? Kann man Cybermobbing vorbeugen und wenn ja, wie? Wo findet ich Hilfe und was kann Politik hier tun?

Bei den Veranstaltungen meiner Moment Mal! Reihe haben Sie die Möglichkeit mit ausgewiesenen Fachleuten zu spannenden Themen wie diesem ins Gespräch zu kommen. Wir möchten zum Einstieg in das Thema „Cybermobbing“ den Film „Netzangriff“ zeigen und anschließend mit Ihnen zu diskutieren. Eine gute Möglichkeit des Erfahrungsaustauschs, aber auch Plattform um Fragen, Anregungen und Kritik los zu werden.

Ich freue mich auf Ihr Kommen!


Anmeldungen nimmt Daniel Meier entgegen

gabriele.loesekrug-moeller.wk03@bundestag.de oder 05151 - 1073393

Veranstaltungsort:

Mensa der Oberschule Hessisch Oldendorf, Mühlenbachstraße 15, 31840 Hessisch Oldendorf

15.06.2016 19:00 - 20:30Uhr

Offshore Leaks und Panama Papers – immer wieder sorgen Informationen aus so genannten
Datenlecks für großes öffentliches und mediales Interesse.
Immer wieder geht es dabei auch um Steuerhinterziehung im großen Stil. Das ist schon von
daher von großem Interesse, weil steuerhinterziehende Personen und Firmen einen großen
gesamtwirtschaftlichen Schaden anrichten. Steuern sind für unser Land die Haupteinnahmequelle
und Ausgangspunkt für die Finanzierung wichtiger Bereiche des öffentlichen Lebens.
Unsere Sozialsysteme, Straßenbau und -sanierung sowie Bildung sind hier nur einige Beispiele.
Wie aber gelingt es Firmen und Einzelpersonen immer wieder ihr Einkommen und ihre Gewinne
am deutschen Staat vorbei zu verschieben? Nur ausgewiesene Finanzexperten und Kenner
der zum Teil hoch komplexen Finanzströme haben überhaupt die Möglichkeit Steuerschlupfl öcher
zu erkennen. Aber die Mechanismen sind fl exibel und schnell veränderbar. Der Fiskus ist
oft einen Schritt zu spät.
Aufgabe von Politik muss sein, ein gerechtes und verlässliches Steuersystem zu schaffen, das
Missbrauch unmöglich macht. Das strafbare Fehlverhalten weniger darf nicht mehr zu großem
Schaden für viele führen.
Ich möchte hierzu gerne mit Ihnen diskutieren und lade Sie hiermit herzlich zu meiner Dialogveranstaltung
ein. Bei den Veranstaltungen meiner »Moment mal!«-Reihe haben Sie die Möglichkeit mit ausgewiesenen Fachleuten zu vielen Themen wie diesem zu sprechen und zu diskutieren. Wir werden Ihnen eine kurze Einführung ins Thema geben; dann sind Sie am Zug. Eine gute Möglichkeit Fragen, Anregungen aber auch Kritik los zu werden.

Ich freue mich auf Ihr Kommen!


Anmeldungen nimmt Daniel Meier entgegen

gabriele.loesekrug-moeller.wk03@bundestag.de oder 05151 - 1073393

Veranstaltungsort:

Radio Aktiv, Deisterallee 3, 31785 Hameln

03.06.2016 19:00 - 20:30Uhr