Nachrichten

Auswahl
Datenautobahn
 

Schneller Zugang zur Datenautobahn - Für alle!

Zur Beratung des Koalitionsantrages von SPD und CDU "Breitbandversorgung in ländlichen Räumen schnell verbessern“ am morgigen Freitag im Deutschen Bundestag informiert die Bundestagsabgeordnete aus dem Weserbergland, Gabriele Lösekrug-Möller:
„Auch wenn wir im Weserbergland ohne einen einzigen Autobahn-Kilometer auskommen müssen, Datenautobahnen sind für uns unverzichtbar“, so die Abgeordnete aus Hameln.
mehr...

 
 

MdB Lösekrug-Möller: Neuregelung der Vaterschaftstests schützt die Rechte aller Betroffenen

Zur Neuregelung der Vaterschaftstests im Deutschen Bundestag informiert die Hamelner Bundestagsabgeordnete Gabriele Lösekrug-Möller:
Mit heimlichen Vaterschaftstest soll zukünftig Schluss sein. Das Recht aller Familienmitglieder - Väter, Mütter und Kinder - auf Klärung der Abstammung wird gestärkt.
Gleichzeitig wird niemand, der die Vaterschaft nur feststellen lassen will, vom Gesetz gezwungen, die Vaterschaft auch anzufechten.
mehr...

 
Fes Al-bvs _20.2008.jpg
 

Gabriele Lösekrug-Möller moderiert Workshop der Friedrich-Ebert-Stiftung - Thema: Von der Arbeitslosen- zur Arbeitsversicherung

Gemeinsam mit Ruth Brandherm, Leiterin des Gesprächskreises Arbeit und Qualifizierung der FES moderierte die Hamelner Bundestagsabgeordnete den Workshop, zu dem ausgewählte Fachleute aus der Politik, dem BMAS, dem DGB und der BA eingeladen waren. mehr...

 
M _nchhausen3
 

Gabriele Lösekrug-Möller zur Eröffnung der Münchhausen-Ausstellung in Berlin

Am Mittwoch, den 20.2.2008, wurde die Ausstellung "Freiherr von Münchhausen in Deutschland, Russland und der ganzen Welt im Beisein zahlreicher Gäste aus Bodenwerder im Russischen Haus der Kultur in Berlin eröffnet. Die Ausstellung ist bis zum 9. März 08 zu sehen.
Die Bundestagssbgeordnete aus dem Weserbergland sprach ein Grußwort und gibt hier ihre Lügengeschichte zu Münchhausen zum Besten: mehr...

 
 

MdB Gabriele Lösekrug-Möller: Barrierefreiheit auf kleinen Bahnhöfen

Zur Diskussion um barrierefreie Bahnhoefe erklaeren die Sprecherin der Arbeitsgruppe Petitionen der SPD-Bundestagsfraktion Gabriele Loesekrug-Moeller und das Mitglied der Arbeitsgruppe Petitionen Rita Schwarzeluehr-Sutter:
Mobilitaetseingeschraenkte Buergerinnen und Buerger brauchen einen moeglichst weitgehend barrierefreien Zugang zu den Zuegen und Bahngleisen der Deutschen Bahn AG. Die SPD-Bundestagsfraktion hat das Ziel der Barrierefreiheit im Eisenbahnbereich durch das Gleichstellungsgesetz konkretisiert. mehr...

 
Kaleidoskop Polle 1
 

Laienspielgruppe Polle zu Gast bei Lömö in Berlin

Gabriele Lösekrug-Möller, Bundestagsabgeordnete aus dem Weserbergland, begrüßte am Montag die Laienspielgruppe Polle e.V. in Berlin. Organisiert hatte diese Fahrt der Bürgermeister der Gemeinde Polle, Hans-Alexander Meinders.
Polle ist Teil der Deutschen Märchenstraße und die angedichtete Heimat des Märchens Aschenputtel, welches regelmäßig von der örtlichen Laienspielgruppe aufgeführt wird. Lömö, erklärtermaßen Fan des Theaterspiels in der Burgruine Polle, hatte die Gruppe eingeladen, sie einmal im Bundestag, dessen Plenarsaal ja gewissermaßen "ihre Bühne" ist, zu besuchen. mehr...

 
Unbenannt
 

Neue Broschüre "Stichwort Petitionen - Von der Bitte zum Bürgerrecht"

Der Bundestag ist weit weg von den Menschen - so lautet ein weit verbreitetes Vorurteil. Doch die Wirklichkeit sieht oft anders aus. Wie nah das Parlament an den Menschen sein kann, an ihren Sorgen, ihren Problemen und ihren Ideen, das zeigt der Petitionsausschuss des Bundestages. Für die SPD-Bundestagsfraktion ist MdB Gabriele Lösekrug-Möller Sprecherin der Arbeitsgruppe. mehr...

 
Img 0868
 

Fraktion vor Ort in Dassel zum Thema "Persönliches Budget" mit Gabriele Lösekrug-Möller

Zu einer Veranstaltung zum Persönliches Budget hatte die Hamelner Bundestagsabgeordnete Gabriele Lösekrug-Möller gemeinsam mit der SPD-Bundestagsfraktion in die Harz-Weser-Werkstätten Dassel eingeladen.
Anlässlich der Veranstaltung hielt Lömö eine Rede in einfacher Sprache, um alle anwesenden Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu erreichen. "Das Thema liegt mir so am Herzen, dass es zu schade wäre, an den Betroffenen vorbei zu reden und sie nicht zu erreichen." mehr...