Buchtipp Dezember 2008

Bertina Henrichs: Die Schachspielerin.
Hoffmann&Campe Verlag 2006, 142 Seiten.
ISBN-13: 9783455031652
Aus dem Französischen von Claudia Steinitz.

Bertina Henrichs erzählt die mutige Geschichte der Griechin Eleni, in derem geregelten Leben eines Tages bei ihrer Arbeit als Zimmermädchen eine Schachfigur umfällt und diese sie nun auf die Suche nach dem richtigen Platz auf dem Brett schickt. Doch das Erlernen dieses komplizierten Schachspiels bringt nicht nur sie, sondern auch ihr Eheleben in Erregung.

Die „Schachspielerin“ ist ein Buch vom Träumen und Wünschen. Es berichtet über das Ausbrechen aus dem Alltag, aus der Ordnung, aus der Provinz. Für kalte Wintertage ist der Ausflug in das warme Griechenland genau das Richtige. Achtung, nicht nur für Schachspieler!

Über die Autorin:
Bertina Henrichs wurde 1966 in Frankfurt am Main geboren. Sie hat Literatur- und Filmwissenschaft studiert und lebt seit 18 Jahren in Paris.
„Die Schachspielerin" ist ihr erster Roman. Sie hat ihn auf Französisch geschrieben, damit ihre Familie in Paris ihn ohne Übersetzung lesen kann. In Frankreich ist das Buch ein Erfolg. In Deutschland hat es bei der Corine schon den Rolf-Heyne-Debütpreis 2006 erhalten.

Diesen Buchtipp schrieb unsere Praktikantin Lena Schröter.