Buchtipp Juli 2008

Heinrich Thies: Geh aus mein Herz und suche Freud. Das Leben der Bäuerin Hanna. Goldmann TB 2003, 314 Seiten.
ISBN: 3442152372

Heinrich Thies, Jahrgang 1953, beschreibt in diesem Buch das Leben seiner Mutter in Niedersachsen, Lüneburger Heide. Aus dokumentierten Fakten und persönlichen Erinnerungen ist ein anrührender Bericht mit romanesken Zügen entstanden. Hannas Geschichte ist geprägt von nie endender Arbeit, von Liebe und Krieg, von Pflichtgefühl und Gottvertrauen und der Sehnsucht nach bescheidenem Glück im dörflichen Alltag.

„Glück“, schreibt Thies, „war für sie, an einem Sommermorgen auf der Wiese beim Melken dem Gesang der Amseln zu lauschen.“

Mich hat besonders der „Einblick“ in die Gefühlswelt der alten und gebrechlichen Hanna fasziniert. Ein biografisches Buch aus Niedersachsen, sehr lesenswert.

Klappentext:
Allein steht die Bauerntochter Hanna 1939 nach dem Tod der Eltern da. Muss Heim und Hof aufgeben und sich als Magd im Dienst fremder Herrschaften verdingen. Mit Ausbruch des Zweiten Weltkrieges folgt der tägliche Kampf um die eigene Existenz – doch Hanna lässt sich nicht unterkriegen. In ihrem Schicksal fernab der großen Politik spiegelt sich ein halbes Jahrhundert deutscher Geschichte.