Buchtipp Februar 2008

Maria Nurowska: Dein Name geht Dir voraus dtv Premium 2007, 259 Seiten.
ISBN: 978-3-423-24635-4

Maria Nurowska, die uns schon mit ihrem starken Roman „Briefe der Liebe“ begeisterte, hat ein neues Buch in Deutschland veröffentlicht: Dein Name geht Dir voraus. Hier schreibt die polnische Autorin aus der Sicht einer Amerikanerin, was einen eigenen Reiz hat. Diese Amerikanerin, eine Kunsthistorikerin namens Elizabeth Connery, reist zum ersten Mal in ihrem Leben nach Osteuropa, um ihren verschwundenen Mann zu suchen. Ihr Mann, ebenfalls Kunsthistoriker, soll sich mit oppositionellen Journalisten zusammen getan haben. In der Ukraine angekommen gerät sie fast umgehend in Gefahr. Dieser Zustand, sowohl die gefährliche Suche nach ihrem Mann, dessen Spuren via Tschernobyl nach Tschetschenien führen, als auch die Fremdheit, die sie als Amerikanerin in Osteuropa spürt, bleibt bis zum Schluss bestehen und macht die Spannung des Buches aus.

Auch wenn wir Deutsche, die wir uns nicht nur geographisch „zwischen“ Amerika und Osteuropa befinden, vielleicht ein anderes Amerika- oder Osteuropabild haben, ist es ein spannendes und brandaktuelles Buch, gerade was die die Veränderungen in der Ukraine betrifft.

Das Buch ist offensichtlich auch eine Liebeserklärung an die Stadt Lemberg, heute Lwiw und in der Ukraine liegend. Maria Nurowska bezeichnet sie als „unglückliche Stadt“ und vermittelt gekonnt einen Eindruck der Lebenssituationen der unterschiedlichen Einwohnerinnen und Einwohner.

Über die Autorin
Maria Nurowska wurde 1944 geboren, studierte Polonistik und Slawistik. Sie ist eine der bekanntesten und populärsten Schriftstellerinnen Polens und lebt in Warschau.