Buchtipp Januar 2008

Khaled Hosseini: Tausend strahlende Sonnen. Bloomsbury 2007, 381 Seiten.
ISBN: 3827006716

In seinem neuen Roman erzählt Khaled Hosseini wieder eine zutiefst bewegende Geschichte aus seinem Heimatland Afghanistan: Vom Leid und der Ohnmacht, aber auch vom außergewöhnlichen Mut zweier afghanischer Frauen.

Die unehelich geborene Mariam wird mit fünfzehn ins ferne Kabul geschickt, wo sie mit dem 30 Jahre älteren Witwer Rashid verheiratet wird. Zwanzig Jahre später erlebt das Mädchen Leila ein ähnliches Schicksal. Ihre Familie wurde bei einem Bombenangriff getötet, und sie erfährt, dass auch ihr Freund Tarik, den sie seit Kindertagen liebt, angeblich ums Leben gekommen ist. Auch ihr bleibt keine Wahl: Sie wird Rashids Zweitfrau. In dem bis dahin kinderlos gebliebenen Haushalt bringt Leila zwei Kinder zur Welt. :Während der Taliban-Herrschaft machen Bombardierungen, Hunger und physische Gewalt das Leben der Familie zur Qual. Die Not lässt die an sich so unterschiedlichen Frauen zu engen Freundinnen werden und ihre Stärke schließlich ins Übermenschliche wachsen.

Khaled Hosseini gelingt es wie zuvor beim „Drachenläufer“ auf unnachahmliche Weise, seine Figuren unvergesslich lebendig und authentisch werden zu lassen. Ein Lese-Muss!

Über den Autor
Khaled Hosseini wurde 1965 in Kabul als Sohn eines Diplomaten geboren. Seine Familie erhielt 1980 in den Vereinigten Staaten politisches Asyl. Er lebt heute als Arzt und Autor in Kalifornien. Sein Roman „Drachenläufer“ erschien in 40 Sprachen und hat eine Weltauflage von 7 Millionen Exemplaren.