Baba Dunjas letzte Liebe. Von Alina Bronsky

Roman. 153 Seiten Kiepenheuer und Witsch 2015. 16,-€

Tschernobyl, Todeszone, Katastrophe. Das passt. Aber Tschernobyl, Rückkehr und Gemüse aus dem eignen Garten? Das klingt irgendwie unvereinbar. Aber genau das ist es, dass das Leben von Baba Dunja bestimmt. Einige andere sind ihr gefolgt, in ihr Heimatdorf, in dem Spinnen andere Netze spinnen, nicht nur die Waldfrüchte strahlen und gelegentlich ein Toter zum Plausch vorbeikommt.

Alina Bronskys Protagonistin hat sich entschieden. Für ein Leben in Tschernowo, für einen Alltag jenseits von Plattenbauten, dafür, das Leben so zu nehmen wie es auf der Dorfstraße daherkommt. Ohne Anbindung an die große, schnelle Welt, aber voller (präziser und liebevoll beschriebener) Beziehungen zu den Nachbarn. So hätte es weitergehen können, vielleicht über ihren 100. Geburtstag hinaus. Aber dann kommt ein Mann mit seiner kleinen Tochter nach Tschernowo …

 

Baba Dunjas