Buchtipp: Raumpatrouille. Von Matthias Brandt

Kiepenheuer & Witsch Verlag. 2016. 18.00 Euro

In vierzehn Geschichten berichtet der Sohn des damaligen Bundeskanzlers Willy Brandt von der faszinierenden und abenteuerlichen Welt in der Kindheit eines Jungen in den 1970er Jahren. Sie erzählen von einem Alltag, in dem es immer etwas zu entdecken gibt, immer etwas geheimnisvoll und unerklärlich ist. Die Mischung der Erzählungen aus Poesie, Fantasie, stiller Beobachtung und ganz authentischem Erlebnisbericht macht das Buch sehr attraktiv für den Leser. Hier rechnet niemand mit seiner Kindheit ab oder beklagt sich über entgangene Kindheitsfreuden. Im Gegenteil: Dieser Junge hat eine liebevolle Mutter und einen meist fernen aber von ihm geliebten Vater. Er hat einen wachen Geist und zeigt ganz freimütig Gefühle der Furcht oder Freude. Brandts Sprache ist intensiv, gefühlvoll. charmant, humorvoll – das Geschriebene lässt oft  schmunzeln-  nachdenken, mitfühlen. Man erhält nicht nur Einblicke in eine ganz besondere Kindheit sondern auch in eine besondere zeitgeschichtliche Epoche. Mit diesem Buch beweist Matthias Brandt das er nicht nur ein guter Schauspieler ist sondern auch ein blendender Erzähler.