November 2015: Buskaschi oder der Teppich meiner Mutter.

Massum Faryar: Buskaschi oder der Teppich meiner Mutter.

Roman. Kiepenhauer und Witsch 2015

Wie passen orientalische und europäische Erzähltraditionen zusammen? Wunderbar! Wenn sie so kunstvoll verknüpft werden wie von Massum Faryar. Finden sich in der Mitte jenes Teppichs doch Augen (wessen es sind, wird hier nicht verraten), fühlte ich mich durch sie immer in die Geschichten hineingezogen, und sie sind nicht weniger als die Geschichte Afghanistans über vier Generationen.

Von der Liebe zur Natur und Poesie, dem Zusammenhalt der Familie, dem Verhältnis von Religionen zueinander führt der Autor durch die wechselhafte und gewaltvolle Geschichte Afghanistans.

Großartig erzählt und präzise politisch analysiert, so kunstvoll verwoben, dass es eine ganz dringliche Leseempfehlung ist!