Qualitätsprodukte aus Eschershausen

20070712-Schlauchboot
 

Im Rahmen ihrer Sommertour 2007 durch ihren Wahlkreis nutzte MdB Gabriele Lösekrug-Möller die Gelegenheit, sich bei der Deutschen Schlauchboot GmbH & Co KG in Eschershausen über die qualitativ hochwertigen Produkte zu informieren.



Die Betriebsbesichtigung wurde geleitet von Managing Director Peter Engellage sowie dem Special Products Director Dirk Hebeler.

Im Anschluss daran fand im Beisein der Landtagskandidatin Sabine Tippelt und dem Kreistagsabgeordneten Andreas Fischer eine Aussprache statt, in der diverse Themen erörtert wurden.

Lömö zeigte sich beeindruckt von der Vielfältigkeit der Produkte und der Vielseitigkeit des Unternehmens. Neben den bekannten Schlauchbooten für Armee, Polizei und gewerblichen Unternehmen, sowie Rettungsinseln in allen denkbaren Ausführungen und Größen und Sprungrettern für die Feuerwehr, stellt die DSB auch vermehrt Nischenprodukte, wie Fahrzeugattrappen für Tests der großen Automobilkonzerne oder Schnelleinsatzzelte her. Diese „Special Products“ sind vor allem die Domäne von Dirk Hebeler. „Ich bin stolz auf unsere erfahrenen Mitarbeiter, nur so sind wir in der Lage mit Flexibilität und Know-How auf dem Weltmarkt bestehen zu können“, so Hebeler. „Die Arbeit beruht im Wesentlichen auf Handarbeit, wir beschäftigen größtenteils handwerklich geschickte Facharbeiter aus verschiedenen Richtungen“, fügt Engellage hinzu.

Und die Betriebsratsvorsitzende Barbara Küster betont, dass die Belegschaft im letzten halben Jahr um 11 Personen angewachsen ist. „Dies ist ein Beleg für die hohe Qualität und Verlässlichkeit unserer Produkte“, so Küster.

Für Sabine Tippelt und Andreas Fischer war ebenfalls besonders wichtig, dass das Unternehmen am Standort Eschershausen weiter produziert und Arbeitsplätze in der ohnehin wirtschaftlich benachteiligten Region erhalten und gesichert werden. „Wir sind zwar von unserem Mutterkonzern, der nordirischen Survitec-Group abhängig, aber ich denke, wir haben beste Chancen hier am Standort und in unserer Zweigstelle Großschönau weiter produzieren zu können. Schließlich liefern wir kostengünstig hochwertige Rettungsgüter“, zeigt sich Peter Engellage zuversichtlich.

Gabriele Lösekrug-Möller dankte den Gastgebern für ihre freundliche Aufnahme und bot auch weiterhin den direkten Draht über das Wahlkreisbüro nach Berlin an.

20070712-Schlauchboot
Lömö (3.v.re.) bei der DBS