Februar 2015: Das Leben ist ein listiger Kater. Roman.

Marie-Sabine Roger: Das Leben ist ein listiger Kater.
Roman 223 Seiten 2. Auflage 2014 Atlantik-Verlag ISBN 978-455-60002-5

 

Jean-Pierre Fabre, Witwer, kinderlos, Rentner, geboren in Perpignan am 4. Oktober 1945, am selben Tag wie die französische Sozialversicherung, heißt auf der Station im Krankenhaus nur „der Mann aus der Seine“. Er, an Einzelheiten seines Unfalls kann er sich nicht erinnern, ist Patient und er schreibt über sich „Der Patient heißt der Erduldende, und ich brauche tatsächlich eine Menge Geduld, um diese Untätigkeit zu ertragen, die unbequemen Gipse, die stickige Hitze im Zimmer, die fehlende Privatsphäre. Kurz, ich fühle mich äußerst reduziert. Mir scheint, in den Augen der Welt bestehe ich nur aus einer zu entleerenden Blase und Blähungen, aus Knochenbrüchen und Schläuchen. Ganz zu schweigen von dieser merkwürdigen Art, mit mir zu reden: „Wie geht es uns denn heute?“ Ich haben einen Sprung im Becken, nicht in der Schüssel.“

Nein, Jean-Pierre ist kein Charmeur, ja nicht mal ein zugewandter, interessierter, freundlicher Mensch. Nun, dermaßen reduziert, tritt dies deutlich zu Tage. Herrlich zu lesen, weniger wohl zu ertragen. Aber da taucht diese fette Rotzgöre auf, die nicht an ihm, sondern nur an seinem Laptop interessiert.

Wie schon der Roman „Das Labyrinth der Wörter“ ist diese Geschichte sehr lesenswert. Einfach ein Vergnügen!