Fraktion vor Ort mit Lömö am 17.6.14 in Paderborn: Das Rentenpaket

Lömö im Plenum Dez. 2013
 

PSt'in Gabriele Lösekrug-Möller MdB

 

Mit dem Rentenpaket setzt die Große Koalition Verbesserungen in der Rente um. Dabei geht es nicht um Geschenke. Es geht darum, die Lebensleistung von Menschen besser anzuerkennen: Gemeinsam mit dem ortsansässigen Bundestagsabgeordneten lädt die Parlamentarische Staatssekretärin bei der Bundesministerin für Arbeit und Soziales, Gabriele Lösekrug-Möller, zur Diskussion ein.

 

Ab 1. Juli können alle, die lange gearbeitet und 45 Jahre lang Beiträge in die gesetzliche Rentenversicherung eingezahlt haben, früher abschlagsfrei in Rente gehen. Zunächst ab 63 Jahren und dann wird das Alter schrittweise auf 65 Jahre angehoben. Mütter oder Väter, deren Kinder vor 1992 geboren wurden, sollen für die Kinderziehung durch einen zusätzlichen Rentenpunkt mehr Anerkennung bekommen. Außerdem wird die Erwerbsminderungsrente für Menschen, die zukünftig aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr berufstätig sein können, erhöht. Und auch das Reha-Budget wird aufgestockt.

Im Mai 2014 hat der Deutsche Bundestag das Rentenpaket beschlossen. Die erreichten Verbesserungen treten zum 1. Juli 2014 in Kraft.

Die SPD-Bundestagsfraktion möchte Sie über das Rentenpaket informieren und Ihre Fragen beantworten: Welche Zeiten zählen zu den 45 Beitragsjahren in der gesetzlichen Rentenversicherung? Ab wann kann ich abschlagsfrei zwei Jahre früher in Rente gehen? Muss ich die „Mütterrente“ beantragen? Ab wann und für wen gelten die Änderungen bei der Erwerbsminderungsrente?

Danach wollen wir mit Vertretern der Gewerkschaft, dem Versichertenältesten und mit Ihnen diskutieren.