Gesagt, Getan: Mehr Geld für Langzeitarbeitslose

BMin Andrea Nahles und LöMö
 

Gabriele Lösekrug-Möller mit Bundesministerin Andrea Nahles

 

Gabriele Lösekrug-Möller MdB: Bundesarbeitsministerium gibt deutlich mehr Geld für die Bekämpfung der Langzeitarbeitslosigkeit aus!

Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles wird deutlich mehr Geld für die Bekämpfung der Langzeitarbeitslosigkeit zur Verfügung stellen. Ein entsprechender Vorschlag wurde im Rahmen der jetzt laufenden Haushaltsberatungen im Deutschen Bundestag eingebracht.

 

Insgesamt sollen in den kommenden vier Jahren die Mittel für die Bekämpfung der Langzeitarbeitslosigkeit um insgesamt 1,4 Mrd. Euro aufgestockt werden. Für 2014 ist dies ein Mehr von 325 Mio. Euro.
Die zusätzlichen Mittel werden sowohl für Leistungen zur Eingliederung in Arbeit als auch für Verwaltungskosten für die Grundsicherung für Arbeitssuchende bereitgestellt.

Konkret bedeutet das für das Jobcenter Hameln-Pyrmont eine Erhöhung der Mittel für aktive Arbeitsmarktpolitik in diesem Jahr um 682.000 Euro. Für das Jobcenter Holzminden erhöhen sich die Mittel um 293.000 Euro.

„Damit setzen wir nach jahrelangen Kürzungen in diesem Bereich endlich eine Trendwende in Gang. Das nützt vor allem den Langzeitarbeitslosen, von denen endlich wieder deutlich mehr eine Chance auf einen Arbeitsplatz, auf Qualifizierung und damit auf Teilhabe am gesellschaftlichen und beruflichen Leben erhalten“, so die parlamentarische Staatsekretärin im Bundesarbeitsministerium. Das ist eine gute Nachricht für die Menschen in diesem Land, für Hameln-Pyrmont und Holzminden. Die Bundesregierung setzt unter Federführung der Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles den Koalitionsvertrag auch bei diesem Thema um: Schritt für Schritt.