Ein guter Tag für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in der niedersächsischen Fleischbranche!

PSt'in Gabriele Lösekrug-Möller
 

PSt'in Gabriele Lösekrug-Möller

 

Zum heutigen Kabinettsbeschluss zur Aufnahme der Fleischwirtschaft in das Arbeitnehmer-Entsendegesetz erklären Dr. Carola Reimann, stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion, und Gabriele Lösekrug-Möller, parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Arbeit und Soziales: „Das ist ein guter Tag für die über 20.000 Beschäftigten in der niedersächsischen Fleischbranche. Mit der Aufnahme ins Arbeitnehmer-Entsendegesetz machen wir einen großen Schritt in Richtung...

 

...allgemeinverbindliche Mindestlöhne für alle Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Es wird höchste Zeit, dass in dieser Branche, die von harter körperlicher Arbeit geprägt ist, anständige Löhne gezahlt werden.“

Die beiden niedersächsischen Bundestagsabgeordneten heben in diesem Zusammenhang die Bedeutung des im Koalitionsvertrag verabredeten Mindestlohns hervor: „Ohne den öffentlichen Druck, auch durch den bevorstehenden flächendeckenden gesetzlichen Mindestlohn, wäre sicher keine Einigung zwischen den Tarifpartnern erfolgt. Der von der SPD durchgesetzte Mindestlohn wirkt also - und das schon vor seinem Inkrafttreten!“

 

Jetzt gilt es laut Reimann und Lösekrug-Möller, mit strengen und regelmäßigen Kontrollen durch die Behörden der Zollverwaltung dafür zu sorgen, dass die getroffenen Regelungen auch eingehalten werden.