Kontinuität im Norden - SPD Landesgruppen Niedersachsen/Bremen bestätigen Vorstand um Gabriele Lösekrug-Möller einstimmig im Amt

53.jpg
 
 

Gabriele Lösekrug-Möller bleibt Vorsitzende der SPD Landesgruppen Niedersachsen/Bremen im Deutschen Bundestag. Bei der Sitzung in der Landesvertretung Niedersachsen wurde sie für weitere zwei Jahre mit einem einstimmigen Ergebnis wiedergewählt. Ebenfalls einstimmig erhielten ihre StellvertreterInnen das Vertrauen ausgesprochen. Wie bereits seit September 2011 besteht der Vorstand neben Lösekrug-Möller aus den Abgeordneten Karin Evers-Meyer, Lars Klingbeil, Carola Reimann und Carsten Sieling.

 
Landesgruppe 18.jpg

Mitglieder der Landesgruppen Niedersachsen und Bremen

Dazu Lösekrug-Möller:"Ich bedanke mich bei meinen Kolleginnen und Kollegen für das in uns gesetzte Vertrauen. Es bestätigt uns als Vorstand in unserer Arbeit und ist gleichzeitig Ansporn für die kommenden zwei Jahre.
Die Unterstützung unserer zehn neuen Genossinnen und Genossen bei ihrer Arbeit in der Fraktion und der Landesgruppen wird hierbei einen Schwerpunkt bilden." Bei den Bundestagswahlen im September hatte die SPD sowohl in Niedersachsen (+3,8% auf 33,1%), als auch in Bremen (+4,5% auf 40,5%) zulegen können. Somit besteht die Landesgruppe nunmehr aus 27, statt vorher 21 Abgeordneten.

"Gleichzeitig werden wir auch in Zukunft unsere Kontakte zu den Akteuren in Niedersachsen und Bremen pflegen und ausbauen. Uns als Vorstand obliegt es den Austausch mit der Landtags- bzw. Bürgerschaftsfraktion, mit den Gewerkschaften, mit WirtschaftsvertreterInnen und weiteren relevanten Gruppen dauerhaft zu intensivieren. Dieser Aufgabe nehmen wir uns sehr gerne an." Die Landesgruppenmitglieder treffen sich regelmäßig zu gemeinsamen Sitzungen, in denen verschiedene Themengebiete, die sowohl für Niedersachsen/Bremen, als auch auf Bundesebene relevant sind, bearbeitet und diskutiert werden.

Geleitet wurde die gestrige Wahl vom Ersten Parlamentarischen Geschäftsführer der SPD-Bundestagsfraktion und niedersächsischen Abgeordneten Thomas Oppermann. Er bedankte sich für die Arbeit der letzten zwei Jahre und brachte seine Freude über die Bestätigung des Vorstandes und der damit verbundenen Kontinuität zum Ausdruck.