Schiffbarkeit der Weser - Schünemann verkennt Kern des Problems

 

Die Antwort des Staatssekretärs Ferlemann vom Sommer des Jahres ist inhaltsgleich mit Antworten an PolitikerInnen aus dem Weserbergland. Lösekrug-Möller ist sich mit der Interessengemeinschaft Oberweser, einem Verbund von Kommunen und mittelständischen Unternehmen darin einig, dass das Bundesverkehrsministerium die Oberweser falsch eingruppiert hat. Schon derzeit werden mehr als 1000 t pro Jahr auf der Oberweser transportiert, daher muss der Flußabschnitt korrekterweise in die Kategorie C des

Kernnetzes aufgenommen werden. Die IG Oberweser hat dazu ein eigenes Gutachten vorgelegt, das auch dem BMVBS vorliegt. Bisher gibt es dazu keine Positionierung.

Lösekrug-Möller: „Mittel- und langfristig ist es wichtig, zum Kernnetz der Bundeswasserstraßen zu gehören. Daran werde ich weiter arbeiten. Ich hoffe, dass das BMVBS zu dieser Einsicht zu bewegen ist. Eine korrekte Eingruppierung ist verlässlicher als warme Worte eines Staatssekretärs.“