Praktikum, Woche 2

Niklas König
 
 

Auch diesen Woche berichte ich wieder von meinem Praktikum im Berliner Büro. Wie letzte Woche war ich auch in dieser wieder viel unterwegs und habe Interessantes über politische Prozesse über Deutschen Bundestag lernen dürfen.

Die Woche stand im Zeichen der Nachhaltigkeit: Gabriele Lösekrug-Möller ist stellvertretende Vorsitzende des Parlamentarischen Beirates für nachhaltige Entwicklung. Ziel dieses Gremiums ist, eine möglichst hohe Lebensqualität für möglichst viele Menschen für diese und kommende Generationen zu erreichen. Begleiten durfte ich Gabriele Lösekrug-Möller nicht nur in die Beiratssitzung, sondern auch zum Gespräch der Beiratsobleute davor, in dem der Kurs des Gremiums bestimmt wird.

In der anschließenden Beiratssitzung wurde der Arbeitsgruppenbericht von einer eingesetzten Enquete-Kommission vorgestellt. Diese hatte sich damit beschäftigt, wie Wohlstand heute definiert werden kann. Ich war positiv davon überrascht, wie weitsichtig und kooperativ Politiker auch interfraktionell miteinander arbeiten können, denn der Beirat enthielt deutlich weniger „Parteigeplänkel“ als etwa der Ausschuss für Arbeit und Soziales. Wobei ich natürlich nicht weiß, wie die Atmosphäre sonst ist.

Was war sonst noch los? Zum Beispiel stand im Rahmen des Praktikantenprogramms der SPD-Bundestagsfraktion ein Besuch der US-Botschaft auf dem Programm. Mit einem erfahrenen amerikanischen Diplomaten diskutierten wir dort über die transatlantischen Beziehungen. In der Plenarsitzung am Freitag, der ich beiwohnen durfte, gab es eine Aussprache aller Parteien zum Bericht über die Aufarbeitung der SED-Diktatur. Spannend war es festzustellen, wie sich der Geschichtsschreibungsprozess im Diskurs ständig weiterentwickelt.


Ich freue mich auf die nächste Woche, in der ich unter anderem eine Besuchergruppe mitbegleiten werde und ein Besuch des ARD-Hauptstadtstudios auf dem Programm steht.