Partnerbörse für Singles

stadtfund

Quelle: http://stadtfund.dawanda.com

 

Einsam liegen sie auf der Straße. Ihren Partner haben sie irgendwo auf dem Weg verloren. So geht es vielen Handschuhen. Dank der neuen "Partnerbörse für einsame Handschuhe" - "stadtfund" - finden einige von ihnen einen neuen Partner. Der sieht vielleicht nicht so aus wie der alte, aber das ist auch bewusst von den Initiatoren so beabsichtigt. Auf diese Weise haben sich bereits viele neue Paare gefunden. Und damit ist nicht nur den Handschuhen geholfen, sondern auch der Umwelt.

Jürgen Breiter und Katja Cappelen wollen mit ihrem Label "stadtfund" dem mittlerweile maßlosen Konsum Alternativen anbieten. Sie sammeln scheinbar wertlose Dinge und Materialien um daraus im Rahmen des Upcycling-Projekts "stadtfund" neue Gebrauchsgegenstände zu schaffen. Die herrenlosen Handschuhe werden gereinigt und repariert, um sie dann mit einem zweiten Handschuh zu liieren. Das Ergebnis ist eine bunte Mischung aus Farben, Muster und Strickarten. Die Mischung macht's.

Durch das sogenannte Upcycling wird Müll vermieden. Die Rohstoffe liegen für "stadtfund" auf der Straße. Neue Materialien werden bei "stadtfund" nur in Ausnahmefällen eingesetzt. Das Thema Nachhaltigkeit wird ganz groß geschrieben.

"Wenn man sich die Herstellung von neuen Produkten anschaut", so Gabriele Lösekrug-Möller, stellvertretende Vorsitzende des Parlamentarischen Beirats für nachhaltige Entwicklung, "dann stellt man fest, dass wir bisher eine Produktionskette haben. Vom Rohstoff bis zu der Entsorgung. Wir müssen es aber schaffen, die Kette zu einem Kreis zu formen", so Lömö weiter. "Die Kette endet mit der Entsorgung. Der Kreis startet an diesem Punkt von neuem mit der Weiterverwendung. Das ist Nachhaltigkeit!"

 

Mehr über "stadtfund" erfahren Sie hier: