50 Jahre Élysée Vertrag

Elysee Flaggen
 
 


Der 50. Jahrestag der Unterzeichnung des Élysée-Vertrages ist ein guter Grund zu Feiern. Auch wenn der "deutsch-französische Motor" gelegentlich stottert, so sind die Beziehungen beider Länder einzigartig - nicht nur auf der politischen Ebene. Die Vielzahl der Partnerschaften auf kommunaler Ebene, auch in unserer Region, belegen dies. Das Deutsch-französische Jugendwerk ist ein Erfolgsmodell und gleichzeitig ein Vorbild für die Beziehungen mit anderen Ländern geworden.

In den beiderseitigen Beziehungen ist eine gewisse Normalität eingezogen. Wir müssen aber beide – Deutsche und Franzosen – immer wieder darauf achten, dass aus Normalität nicht Gleichgültigkeit wird. Deshalb brauchen wir zukünftig auch mehr Neugierde auf beiden Seiten für den jeweils Anderen.

Aus der Vertiefung der bilateralen Beziehung entstand ein gemeinsames Handeln für die Europäische Union. Zahlreiche europäische Entscheidungen hatten ihre Grundlage in vorangegangenen Lösungen beider Länder. Insbesondere angesichts immer noch großer ungelöster Probleme der Finanz-und Schuldenkrise bedarf es auch künftig einer engen Kooperation zwischen Frankreich und Deutschland. Ich wünsche mir aber vor allem eine bessere Abstimmung in der Außen - und Sicherheitspolitik.

Die Erkenntnis des französischen Schriftstellers Romain Rolland aus dem Jahr 1913 gilt auch für Heute und Morgen:

"Nous avons besoin de vous, et vous besoins de nous" - Wir brauchen Euch, und Ihr braucht uns".
 

Elysee Bankett mit Gästen

Großes Bankett mit dem deutschen und französischen Parlament im Paul-Löbe-Haus.