Adventskalender für Leseratten: 21. Dezember 2012

21 Sigmar Gabriel
 

Sigmar Gabriel MdB, Vorsitzender der SPD

Sigmar Gabriel, Vorsitzender der SPD: Mein Lieblingsbuch

„Der Preis der Ungleichheit“ von Joseph Stiglitz

Der Nobelpreisträger Joseph Stiglitz rechnet mit dem Turbokapitalismus ab, der den Menschen und seine Bedürfnisse aus dem Blick verloren hat. Ganz im Sinne der europäischen Sozialdemokratie plädiert er in „Der Preis der Ungleichheit“ für neue Wege.

Auf mehr als 500 wohlformulierten Seiten stellt Stiglitz dar, wie seine Heimat unter der Führung der US-Republikaner auseinanderdriftete. Vom „Land der unbegrenzten Möglichkeiten“ sind die USA zu einem Ort sozialer Spaltung geworden. Der Nobelpreisträger beschreibt ein Land, in dem die Reichen in abgeriegelten Communities leben, ihre Kinder auf teure Schulen schicken und von erstklassiger medizinischer Versorgung profitieren, während die Masse immer öfter durchs soziale Rost fällt.

Folgt man Stiglitz, so war es die Politik, welche die Märkte so geformt hat, dass es sich heute die Großen auf Kosten der Kleinen gut gehen lassen. Stiglitz argumentiert, dass Märkte Regeln brauchen, um zu funktionieren. Soziale Marktwirtschaft kann nicht funktionieren, wenn sich wirtschaftliche Macht in den Händen weniger konzentriert.

Den „Preis der Ungleichheit“ sieht der Volkswirt darin, dass eine Nation nicht mehr in der Lage ist, das Bestmögliche aus den Fähigkeiten ihrer Bürgerinnen und Bürger zu machen. Wer schlechte Schulen, miese Wohn- und Lebensbedingungen akzeptiert, handelt gesamtwirtschaftlich zerstörerisch.

Das Buch tritt gegen eine Gesellschaft an, in der selbsternannte Eliten die Spaltung vorantreiben. Stiglitz ruft dazu auf, die zunehmende Ungleichheit in unseren Gesellschaften nicht einfach hinzunehmen, sondern Wirtschaft und Politik so zu reformieren, dass der Wohlstand wieder gerechter verteilt wird. Prinzipiell kann das politische System die geschwächte Verhandlungsmacht der Arbeitnehmerseite auch wieder stärken und damit ein neues soziales Gleichgewicht schaffen.

Joseph Stiglitz: Der Preis der Ungleichheit: Wie die Spaltung der Gesellschaft unsere Zukunft bedroht. Siedler Verlag 2012, ISBN-13: 978-3827500199.