Adventskalender für Leseratten: 14. Dezember 2012

14 Joachim Lienig
 

Joachim Lienig, Bürgermeister der Samtgemeinde Bodenwerder-Polle

Joachim Lienig, Bürgermeister der Samtgemeinde Bodenwerder-Polle: Mein Lieblingsbuch

„Schnelles Denken, langsames Denken“ von Daniel Kahnemann

Dieses Buch gibt uns einen interessanten Einblick in unsere Art zu Denken. Daniel Kahnemann geht von zwei Systemen aus: einem schnellen und intuitiven Denken, das häufig zu falschen Entscheidungen führt, und einem zweiten, analytischen Denken, das wir sehr oft unbewusst umgehen, und zwar in Bruchteilen von Sekunden. Er hält uns vor Augen, dass wir auf Illusionen hereinfallen beim Versuch, mit unserem Verstand die Vorgänge um uns herum zu verstehen. Wir werden niemals immer und überall optimal handeln, wichtige Entscheidungen bleiben unsicher und fehleranfällig. Anhand von vielen Beispielen und Geschichten zeigt er auf, dass wir uns nicht auf das verlassen können, was wir wahrnehmen, sondern vieles in Frage stellen müssen - praktisch mehr auf den "zweiten und hinterfragenden Gedanken" achten und hören müssen.

"Wenn ich die Hauptstadt von Frankreich erwähne, denken Sie automatisch und ohne Mühe an Paris", sagt der Psychologe. "Das ist das, was ich das 'schnelle Denken nenne': Wahrnehmung, Intuition, freie Assoziationen - das gehört alles dazu. Und dann gibt es das langsame Denken. Das benutzen wir, wenn wir sorgfältig argumentieren, oder ausrechnen wollen, was 17 mal 24 ist, oder unbekannte Zahlen schätzen - also Aufgaben für logisches Denken."

Daniel Kahnemann: Schnelles Denken, langsames Denken. Siedler Verlag 2012, ISBN-13: 978-3886808861.