7. Oktober 12: Welttag für menschenwürdige Arbeit

 

Zum 5. Mal ruft der Internationale Gewerkschaftsbund heute zum Welttag für menschenwürdige Arbeit auf. Gabriele Lösekrug-Möller begrüßt, dass immer wieder auf menschenunwürdige Arbeitsbedingungen aufmerksam gemacht wird und unterstützt dieses Projekt: "Gerade in der weltweiten Wirtschafts- und Finanzkrise ist internationale Solidarität und der Kampf für Arbeitnehmerrechte notwendiger denn je."

Zum Welttag für menschenwürdige Arbeit am 7. Oktober hat Michael Sommer, DGB-Vorsitzender und Präsident des Internationalen Gewerkschaftsbundes (IGB), den weltweiten Abbau von Arbeitnehmerrechten kritisiert. "In Europa und darüber hinaus werden Arbeitnehmerrechte abgebaut, soziale Errungenschaften über Bord geworfen, die Tarifautonomie ausgehebelt und die Löhne und Renten gedrückt. Dies alles geschieht im Namen der Krisenbewältigung und einer fehlgeleiteten Spar- und Kürzungspolitik. Für die internationale Gewerkschaftsbewegung ist es nicht hinnehmbar, dass die Beschäftigten ihrer Rechte beraubt werden, während die Krisenverursacher auf den Finanzmärkten ungeschoren davon kommen und weiter zocken dürfen, als sei nichts gewesen", erklärte der DGB-Vorsitzende am Freitag in Berlin.

Unsichere und informelle Beschäftigung breite sich weltweit aus und sei schon lange nicht mehr auf die armen Länder des Südens beschränkt. "Die Lohn- und Sozialdumpingspirale nach unten muss gestoppt werden. Deutschland und Europa müssten eigentlich mit gutem Beispiel vorangehen, wenn es um gerechte Löhne, gute Arbeitsbedingungen und die Bekämpfung prekärer Beschäftigung geht. Leider geht es mit dem Fiskalpakt in die entgegengesetzte Richtung", sagte Michael Sommer.

Es gehe am Welttag für menschenwürdige Arbeit aber nicht nur darum, auf Missstände hinzuweisen. "Wir begehen diesen Tag auch, um auf der ganzen Welt selbstbewusst eine neue Ordnung der Arbeit einzufordern, die die arbeitenden Menschen vor Ausbeutung schützt und es ihnen ermöglicht, in Würde zu arbeiten und zu leben", so der DGB-Vorsitzende.

Der Deutsche Gewerkschaftsbund beteiligt sich am Welttag mit einer internationalen Konferenz zum Thema "Gute Arbeit - weltweit", die am 7. Oktober in Berlin stattfindet.