Weltkonferenz Rio +20 – Abschlussdokument ist eine große Enttäuschung

Gabriele 28.3.12.JPG
 

G. Lösekrug-Möller

 

Zur Abschlusserklärung der UN-Konferenz für nachhaltige Entwicklung „Rio +20“ erklärt die stellvertretende Vorsitzende des Parlamentarischen Beirats für Nachhaltige Entwicklung Gabriele Lösekrug-Möller: Das Ergebnis der Rio +20 Konferenz ist mehr als enttäuschend.

In dem Abschlussdokument werden weder klare Ziele formuliert noch tragfähige Visionen aufgebaut, die den Umbau der Weltwirtschaft hin zu einer nachhaltigen Produktionsweise leiten könnten. Stattdessen werden alarmierende Tatsachen weichgespült. Dieses unverbindliche Dokument wird dem Ernst der Lage nicht gerecht.

Beschämend ist, dass Bundeskanzlerin Merkel gar nicht erst angereist ist und die Vertreter der Regierung, Amtsneuling Altmaier und der angeschlagene Minister Niebel, scheinbar nicht den Mut haben, jetzt die nötigen Fortschritte in Energieeffizienz und Verbrauchsminderung mit Nachdruck auf den Tisch zu bringen.

Das Dokument ist ein nichtssagendes Papier, das von den meisten Ländern letztendlich hingenommen wird, um überhaupt zu einer gemeinsamen Erklärung zu kommen. Mit Nachhaltigkeit hat das nichts mehr zu tun.