Lömö: Fachhochschulen stärken!

Gabriele bei der Arbeit II 01/2011
 
 

Das Weserbergland profitiert von unseren Fachhochschulen, wie denen in Hameln und Holzminden, und deshalb unterstütze ich das Anliegen der SPD im Bundestag, den Haushaltstitel "Forschung und Fachhochschulen" um 20 Mio. Euro im Jahr zu erhöhen," so die Hamelner Bundestagsabgeordnete Gabriele Lösekrug-Möller.

"Nur so können wir dem wachsenden Förderbedarf dür Fachhochschulen angemessen Rechnung tragen. Die Bundesregierung muss sicherstellen, dass die Einführung der Projektpauschale nicht zu einer faktischen Absenkung der verfügbaren Mittel für die Projektförderung des Bundes und die Zahl der bewilligten Anträge führt.

Gerade der Anstieg der Drittmittelförderung für Fachhochschulen zeigt uns, dass die Forschung eine immer größere Bedeutung für viele Fachhochschulen einnimmt. Dabei verfügen Professoren, die durchschnittlich eine hohe Lehrverpflichtung von 18 Semesterstunden pro Woche haben, an Fachhochschulen nur über einen vergleichsweise kleinen Mitarbeiterstab.

Professoren entwickeln zumeist eigenständig Projekte, sprechen mögliche Partner an und schreiben Anträge selbst. Der administrative Aufwand für die Forschungsmittelvergabe hat über die Jahre aber stark zugenommen. Deshalb rufe ich die Landesregierung Niedersachsen dazu auf, die Entwicklung in der Ausstattung der Fachhochschulen abzubilden.

Der Bund hat seit 1998 die Unterstützung für Fachhochschulen in erheblichem Maß ausgeweitet, doch der eingeschlagene Weg muss weiter gegangen werden. Leider wird dieser von der derzeitigen Bundesregierung wieder mal nur zögerlich beschritten."