Initiative Q’ANTATI Weltladen aus Hameln in Berlin: Ein gutes Beispiel für gelebte Nachhaltigkeit.

VA Rio+20 SPD BTF 25.4.12a
 

Lömö (rechts) mit Gabi Raabe und Heike Lüders-Heider Vom Q'ANTATI Weltladen HM

 

„Nachhaltigkeit ein Gesicht geben“ lautete das Motto der Nachhaltigkeits-Konferenz der SPD-Bundestagsfraktion am Mittwoch, 25. April. Auf Einladung der Hamelner Bundestagsabgeordneten Gabriele Lösekrug-Möller stellte der Q’ANTATI Weltladen aus Hameln seine Arbeit auf der Fraktionsebene des Reichstagsgebäude interessierten Gästen und Politikern vor.

„Es geht darum, Zukunftsfähigkeit nicht nur in Sonntagsreden hochzuhalten, sondern Nachhaltigkeit auch vor Ort mit Leben zu füllen. Der Q’ANTATI Weltladen leistet bei uns schon lange einen großen Beitrag dazu“, so Lösekrug-Möller.

Insgesamt 50 Initiativen aus ganz Deutschland präsentierten ihre lokale Arbeit an einem der globalen Zukunftsthemen. „Im Vorfeld des Erdgipfels ‚Rio+20‘ im Juni wollen wir mit der Konferenz den vielen Nachhaltigkeitsinitiativen und Bürgerprojekten eine Plattform geben“, so Gabriele Lösekrug-Möller weiter. „Über uns wollen wir die Vernetzung der Initiativen fördern und versuchen, voneinander zu lernen. Die guten Projektideen auf der Konferenz müssen auch andernorts Nachahmer finden.“

Auf einem ‚Markt der Möglichkeiten‘ zeigten unter anderem Agenda-Gruppen, Schulprojekte, internationale Patenschaftsprogramme, Naturschutz- und Fairtrade-Initiativen, wie vielfältig das Nachhaltigkeitsengagement in Deutschland ist.

Gabi Raabe, die den Hamelner Weltladen in Berlin vorstellte: „Als Weltladen müssen wir nicht über Nachhaltigkeit nachdenken, wir handeln bereits seit 36 Jahre danach. Unser ehrenamtliches Ladenteam arbeitet stetig daran, den fairen Handel voranzubringen und unsere Kunden besser zu erreichen. Anlässlich des Jubiläums ‚725 Jahre Rattenfänger von Hameln‘ haben wir in Kooperation mit der Hamelner Marketing- und Tourismus GmbH und mit der Unterstützung des Fairhandelsunternehmen EL PUENTE GmbH exklusiv für Hameln den Rattenfänger-Kaffee auf den Markt gebracht. Es hat sich gezeigt, dass sich der Landkreis Hameln-Pyrmont der Kampagne Fairtrade Towns/Landkreis anschließt. Hier sind wir auf einem guten Weg. Inzwischen ist ein Beschluss ergangen, eine Steuerungsgruppe einzurichten.“

Eine anschließende Podiumsdiskussion mit hochrangigen Vertretern des Nachhaltigkeitsrates, WWF, Oxfam und B.A.U.M. e.V. zeigte auf, an welchen Stellen Politik und Gesellschaft noch neue Wege gehen müssen, um das Ziel einer nachhaltigen Gesellschaft zu erreichen.