Deutsche UNESCO-Kommission "Bildung für nachhaltige Entwicklung": Lömö gratuliert Bildungsforscher Professor Dr. Gerhard de Haan zu seinem 60. Geburtstag

UN-Dekade bildung für nachhaltige Entwicklung

UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung"

 

Der Bildungsforscher und Vorsitzende des Nationalkomitees der UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung", Professor Dr. Gerhard de Haan, wird heute 60 Jahre alt. Er ist einer der führenden deutschen Experten im Bildungsbereich. Schwerpunkte seiner Arbeit sind Zukunftsforschung und Bildung für nachhaltige Entwicklung. Gabriele Lösekrug-Möller als Mitglied des Nationalkomitees schließt sich den Glückwünschen an.

De Haan leitete zahlreiche Forschungs- und Entwicklungsprojekte, unter anderem für die Bund-Länder-Kommission zur Bildungsplanung und ist Mitglied der Deutschen UNESCO-Kommission.

"Mit seinem unermüdlichen und vorausschauenden Engagement für eine Bildung für nachhaltige Entwicklung ist er Wegbereiter einer Bildung, die zur Gestaltung einer zukunftsfähigen Gesellschaft nötig ist – und das schon lange, bevor Nachhaltigkeit zum Modewort wurde", sagte Dr. Roland Bernecker, Generalsekretär der Deutschen UNESCO-Kommission.

"Gerhard de Haan hat als Vorsitzender des Nationalkomitees nicht nur die Vernetzung der Akteure gefördert, sondern auch innovative Ansätze zur breiteren Verankerung der Bildungsoffensive verfolgt", sagte Roland Bernecker weiter. Ein Beispiel ist die Auszeichnung von Projekten und Kommunen, die herausragende Bildungsinitiativen zur nachhaltigen Entwicklung umsetzen. Bis heute zeigen mehr als 1.300 solcher "Dekade-Projekte" und 13 Kommunen der Weltdekade in ganz Deutschland, wie nachhaltiges Lernen in der Praxis funktioniert.

Seit 2004 ist Gerhard de Haan Vorsitzender des Nationalkomitees der UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung", das von der Deutschen UNESCO-Kommission ins Leben gerufen wurde. Zudem war de Haan von 2000 bis 2008 Mitglied im Fachausschuss Wissenschaft der Deutschen UNESCO-Kommission. Er gehörte 2003 zu den Unterzeichnern der "Hamburger Erklärung" der Deutschen UNESCO-Kommission, die die Bedeutung von Bildung und lebenslangem Lernen für eine umfassende Nachhaltigkeitspolitik hervorhebt.

Neben seiner ehrenamtlichen Tätigkeit leitet Gerhard de Haan seit 2000 das Institut Futur am Fachbereich Erziehungswissenschaft und Psychologie an der Freien Universität Berlin. Er hat Erziehungswissenschaft, Psychologie und Soziologie an der Freien Universität Berlin studiert, seine Dissertation zu dem Thema "Natur und Bildung" geschrieben und über "Die Zeit in der Pädagogik" habilitiert. Seine Schwerpunkte sind Zukunftsforschung, Wissensgesellschaft, Innovationsforschung und nachhaltige Entwicklung.
UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung"

Mit der UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung" (2005-2014) haben sich die Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen verpflichtet, die Prinzipien der Nachhaltigkeit in ihren Bildungssystemen zu verankern. Die Deutsche UNESCO-Kommission koordiniert die deutschen Aktivitäten zur UN-Dekade. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert die Arbeit.