Praktikumsbericht 2. Woche von Lucie Weigel

Steini Lucie - Kopie

Frank Walter Steinmeir und Lucie Weigel in der "guten Stube" der Stadt Hameln

 

Es ist Wahlkampf. Das merkt man nicht nur daran, dass einem gut frisierte Menschen von Wahlplakaten entgegen lächeln, sondern auch daran, dass die Polit- Prominenz der Bundesebene ins wunderschöne Weserbergland kommt. In meiner ersten Praktikumswoche hatte ich das Glück Franz Müntefering kennenzulernen. Meine zweite Praktikumswoche, hier im Hamelner Bürgerbüro von unserer Bundestagsabgeordneten Gabriele Lösekrug- Möller, ließ sich allerdings auch nicht lumpen:

Am Samstag, den 3.9., kam der SPD- Fraktionsvorsitzende Frank- Walter Steinmeier nach Hameln.
Für solch ein Event wird natürlich vom Büro jede Menge vorbereitet. In der vergangenen Woche wurden die letzten Kleinigkeiten organisiert und vor allem gebetet, dass wir Steinmeier bei strahlendem Sonnenschein begrüßen dürfen. Petrus war so freundlich, unsere Gebete zu erhören. Aber nicht nur die „Steinmeier- Veranstaltung“ musste geplant werden. Wegen der kommenden Kommunalwahl am 11.9. haben sämtliche Organisatoren und Kandidaten noch viel vorzubereiten.
Wir versinken hier allerdings bei weitem nicht im Chaos. Das kann nur daran liegen, dass LöMös Mitarbeiterin Heike und ich „Ablage gemacht“ haben. Das bedeutet, die neusten abgearbeiteten Unterlagen in einen der bereits gut gefüllten Ordnern unterzubringen. Von Themen wie Arbeit und Soziales über Bundeswehr und Gesundheit bis hin zu Wasserstraßen war alles dabei! Gabriele selbst hielt sich diese Woche einige Tage in Afghanistan auf, wo sie unter anderem die Panzerpioniere aus Holzminden besuchte.
Natürlich war der Besuch Steinmeiers mal wieder etwas ganz besonderes. Nachdem die Hochzeitshausterrasse mit Band und Tänzern für die Prominenz hergerichtet war und die letzten Schlachten um unsere aufklappbaren SPD- Kugelschreiber an unserem Stand entschieden waren, begrüßte Gabriele Lösekrug- Möller die 600 Zuhörer und „den beliebtesten Politiker Deutschlands“.
Steinmeier äußerte sich nicht nur über die jetzige Regierung, die Eurokrise und die Bedeutsamkeit des Wohlergehens der Kommunen, sondern spaßte auch über die Lipper, die ja bekanntlich gerne an ihren Feiertagen Hamelns Straßen verstopfen. Wie auch schon Müntefering fand ich Steinmeier sehr sympathisch, aufgeschlossen und witzig- man sollte öfter Politiker außerhalb der „Tagesschau“ kennenlernen.
Nach zahlreichen Autogrammen und einem Bier, wurde der Fraktionsvorsitzende anschließend von der Oberbürgermeisterin Susanne Lippmann in einer kleinen Gruppe im Hochzeitshaus begrüßt und dazu eingeladen sich in das Goldene Buch der Stadt einzutragen. Dass ich zu dieser kleinen Gruppe gehören durfte, verdanke ich meinem aktuellen Titel als „LöMös Praktikantin“, denn Gabriele und Heike nehmen mich zu allem Spannendem mit!
Nachdem sich Steinmeier in das Goldene Buch eingetragen hat, organisierte Gabriele noch ein Foto von Steinmeier und mir.
Die nächste Praktikumswoche kann eigentlich nur noch getoppt werden, wenn Gabriele mir Brad Pitt vorstellt ;-)