In Schmeeßen gibt es viel zu entdecken

Ausgrabung Schmee _en Web
 


Archäologen und Heimatforscher wissen es schon lange, die Wüstungen Winnefeld, Nienover und Schmeeßen geben Auskunft über pulsierendes Leben im Solling und Weserbergland vor mehr als 1000 Jahren.
Über den aktuellen Stand in Schmeeßen informierte sich die heimische Bundestagsabgeordnete Gabriele Lösekrug-Möller. Als Mitglied des VereinsKultur- Naturhistorische Dreiländerbund Weserbergland e.V. (KNDW) nutzte sie die Gelegenheit, zusammen mit Jürgen Koch dem Vereinsvorsitzenden, den Fortgang der


Grabungen zu besichtigen, begleitet von Herrn Prof. Dr. Hans - Georg Stephan. Er engagiert sich seit Jahren mit seiner archäologischen Kompetenz und konnte die vielfältigen Grabungsergebnisse in den wissenschaftlichen Kontext einbinden.

Spontan entschied die Abgeordnete im Juni nächsten Jahres mit ihrem gesamten Team aus Berlin und Hameln eine Woche ehrenamtlich "zu graben" und zu helfen. Lösekrug-Möller:" Wir können stolz auf jedes Grabungsergebnis sein, zeigt es doch das unsere Region schon immer eine herausragende Bedeutung hatte."