LöMö unterzeichnet den Aufruf des Paritätischen Gesamtverbandes

Gabriele bei der Arbeit II 01/2011

Gabriele Lösekrug-Möller MdB in ihrem Berliner Büro

 

Arbeitsmarktpolitik für Allle - so lautet der Aufruf, der sich gegen die Kürzungen in der aktiven Arbeitsmarktpolitik wendet. Neben Gabriele Lösekrug-Möller fordern weitere namhafte Persönlichkeiten und renommierte Fachleute der deutschen Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik aus Gewerkschaften, Sozialverbänden und Hochschulen die Bundesregierung zur arbeitsmarktpolitischen Umkehr auf.

Sie fordern

* eine Rücknahme der Sparbeschlüsse in der Beschäftigungsförderung,
* mehr Handlungsspielräume für die Jobcenter vor Ort,
* mehr sinnvolle Beschäftigungsangebote für schwer vermittelbare Langzeitarbeitslose und
* die rechtliche und finanzielle Absicherung der Institutionen, die vor Ort die Leistungen für diese Personen erbringen, so etwa Beschäftigungsunternehmen oder Fortbildungseinrichtungen.

Die Sparbeschlüsse und die anstehende „Instrumentenreform“ bei der aktiven Arbeitsmarktpolitik führen zu einer immer stärkeren und immer einseitigeren Konzentration auf lediglich gut vermittelbare Arbeitslose. Gleichzeitig werden die Hilfen für diejenigen, die auf absehbare Zeit ohne realistische Chance auf eine Vermittlung sind, abgebaut oder erschwert. Die Konsequenz ist eine fatale Zweiteilung des Arbeitsmarktes. Langzeitarbeitslose und schwer Vermittelbare werden dabei zunehmend „auf der Strecke“ bleiben, wenn kein Kurswechsel eingeschlagen wird, darunter auch viele benachteiligte Jugendliche.

Machen Sie mit!

Weitere Informationen: