Buchtipp Februar 2011

Jürgen Seibold: Endlich still. Ein Schwäbischer-Wald-Krimi.
Taschenbuch. 2009 Silberburg-Verlag Tübingen. ISBN 978-3-87407-851-1

Regionalkrimis kommen groß raus. Ob Eifel, Lippe, Allgäu oder Schwäbischer Wald - um nur einige zu nennen. Wer kennt nicht jede Kurve der Landes- und Bundesstraßen in der Eifel dank Jaques Berndorf, wer würde sich noch im Zentrum von Detmold verlaufen?

Heute geht es um den Schwäbischen Wald, die steilen Anstiege beim Wandern, die einsamen Höfe und vor allem um Liebe. Alte, verschmähte, praktizierte Liebe. Mit einer kräftigen Prise Engagement für Naturschutz kombiniert, werden die Gefühle zu einer tödlichen Mischung. Das Resultat liegt im Maislabyrinth, übel zugerichtet.

Natürlich wird ermittelt. Eine ganze Sonderkommission ist im Einsatz. Auch bei ihnen „läuft so allerlei“. Könnte es sein, dass dieser private Erfahrungsreichtum auch bei der Aufklärung nützt? Auf alle Fälle fließt noch mehr Blut.

Abschließend ein Hinweis: Durch eigene Inaugenscheinnahme kann ich bestätigen: der Schwäbische Wald ist ein schönes Fleckchen Erde!