Buchtipp April 2006

Manfred Görtemaker: Orte der Demokratie in Berlin. Ein historisch-politischer Wegweiser

Klappentext: „Wer an das historische Berlin denkt, verbindet damit in erster Linie den preußischen Obrigkeitsstaat der Hohenzollern und die nationalsozialistische Diktatur. Görtemaker schildert dagegen die Entwicklung demokratischer Bewegungen und Institutionen in Berlin von der Aufklärung im 18. Jahrhundert bis zur „Berliner Republik“ der Gegenwart. Das Buch ist Stadtführer und Nachschlagewerk zugleich – ein Ratgeber bei der Erkundung der historisch-politischen Geographie der alten und neuen deutschen Hauptstadt, die nicht nur von den Schattenseiten der deutschen Geschichte geprägt wurde, sondern auch dazu verhalf, der Demokratie in Deutschland den Weg zu bahnen.“

Angereichert mit vielen Fotos bietet das Buch einen umfassenden und verständlichen Überblick über die Entwicklung der Demokratie und die Stationen der Demokratisierung (die immer mit einem historischen Ort in Berlin verbunden sind) bis hin zu den gegenwärtigen Institutionen in Berlin.
Der Autor führt die Einrichtungen des Bundes in Berlin, die Vertretungen der Bundesländer, die Einrichtungen des Landes und der Stadt Berlin, Parteien und parteinahe Stiftungen sowie Informationszentren in Berlin auf.

Alle aufgeführten Institutionen sind übersichtlich versehen mit allgemeinen Informationen, Informationen zur Architektur, zu Nutzungsmöglichkeiten und Angeboten für Besucher sowie genauer Adresse, Erreichbarkeit und Internetseite.

Das Buch gibt einen tollen Überblick und verbindet sehr charmant Politik mit Stadtgeschichte und –kultur. Ein unverzichtbarer Reiseführer für alle politisch interessierten Berlin-Besucher.


Schriftenreihe der Bundeszentrale für politische Bildung, Band 461. Zu beziehen unter www.bpb.de