Buchtipp April 2005

Deutschlandalbum

Deutschlandalbum von Axel Hacke

Woran denken Sie beim Stichwort „Album“? Briefmarken? Poesie? Fotos? Dick? Schwer? Vergangenheit? Familie?...

Axel Hacke schreibt: „Also, die Idee war, ein Album über Deutschland anzulegen, mit Fotos und kleinen Geschichten, manchmal nur einem Satz oder einem Bild.

Man tut das ja mit der Familie auch, fotografiert die Kinder und die Alten, schreibt ein bisschen was dazu… Später schaut man alles an, lacht und staunt und ist gerührt und sagt: So war das. Hatte ich schon ganz vergessen.
Das fängt ganz harmlos an, und doch dienst es der Frage: Was macht uns eigentlich aus? Wie sind wir so geworden? Und was verbindet uns? Was ist trennend?“

Entstanden ist ein gelungenes Album über das Deutschland heute und gestern. Es ist subjektiv, gefühlvoll, aus der Mitte beobachtet und mit 32 Beiträgen und zahlreichen Fotos eine Sammlung, die das Etikett „Album“ verdient.

Was fehlt? Die transparenten Blätter zwischen den Seiten des Albums. Aber sie sind in den echten Alben (s.o.) bar jeder Information und daher verzichtbar.
Ich freu mich schon auf das zweite Deutschlandalbum von Axel Hacke!

Axel Hacke: Deutschlandalbum. 253. S. Verlag Antje Kunstmann 2004
ISBN 3-88897-347-3