Buchtipp Juli 2005

Frank Schätzing: Der Schwarm

Sie fahren in diesem Sommer ans Meer? Super! Vielleicht an die Nordsee? Noch besser! Wenn Sie wirklich mutig sind, nehmen Sie den Roman von Frank Schätzing mit. Für so genannte Warmduscher und/oder Gummistiefelstrandläufer ist die Story nichts.

Worum geht es? Nach „The day after tomorrow“, dem ultimativen Klimakatastrophenfilm und Michael Crichtons „Welt-in-Angst-aber-doch-nicht-so-schlimm-Roman“ wieder zurück zum Sommerhit des Romanjahres 2004? Ja, denn es geht eine spannende Story – auch aus dem Genre „Mensch gegen Natur und umgekehrt“ - aber eben besser erzählt, eleganter gesponnen und exzellent recherchiert. Klimaforscherinnen und Klimaforscher betrachten mit großer Skepsis, dass immer öfter Umweltszenarien (und damit – katastrophen) den Stoff für Romane und Filme liefern. Ihrer Meinung nach erschwert das einen seriösen Umgang mit diesem sensiblen Thema.

Das mag sein. Ich sehe das aber anders. Was Menschen bewegt, bewegt auch RomanautorInnen. Nun ist auch bei ihnen unser Zukunftsthema angekommen.

Also, mutigen Meeresurlaubern sei „der Schwarm“ empfohlen. Allerdings liest er sich auf dem Balkon, im Garten oder in den Bergen ebenso spannend.

Schöne Ferien wünscht Gabriele Lösekrug-Möller.

Frank Schätzing: Der Schwarm. 998 S. Verlag Kiepenheuer & Witsch 2004.
ISBN 3-462-03374-3